UNIVERSITÄTSKLINIK FÜR ANÄSTHESIOLOGIE UND INTENSIVTHERAPIE

  • Haus 39-2

Schmerztherapie

Konzept einer interdisziplinären Schmerzambulanz

Die Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Universitätsklinikums Magdeburg wurde 1992 eröffnet. Seitdem ist sie eine nach den Kriterien der DGAI anerkannte Ausbildungsstätte für den Erwerb der Zusatzbezeichnung "Spezielle Schmerztherapie".

Wir behandeln ambulante Patienten mit chronischen Schmerzen, aber auch Schmerzkranke auf den Stationen unseres Universitätsklinikums. Dabei beraten wir Ärztinnen und Ärzte konsiliarisch bei Problemen der Schmerztherapie und führen einmal monatlich eine interdisziplinäre Schmerzkonferenz mit Patientenvorstellungen durch. Ferner halten wir schmerztherapeutische Fortbildungsveranstaltungen für Fachpersonal des Klinikums und in der Region.

Wir haben keine eigenen Betten für Schmerzpatienten und  können daher keine stationären Behandlungsangebote machen.

Unser Team besteht aus einem Arzt für Anästhesiologie, einem Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, einer Rehabilitationspsychologin, einer Physiotherapeutin und einer Fachpflegekräften.

Wir arbeiten eng mit den mit anderen Fachrichtungen unseres Universitätsklinikums zusammen. Gleichzeitig erfolgt die Therapie in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen.

Diese Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Universität ermöglicht eine ganzheitliche Sichtweise für Diagnostik und Therapie der Schmerzpatienten. Das heißt wir berücksichtigen die Psyche genauso wie den körperlichen Zustand des Patienten.

 

Letzte Änderung: 16.10.2018 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: